Unser erster Ausbildungsmonat bei ITM – ein Bericht von unseren neuen Auszubildenden. Wir sind glücklich, dass sie sich bei uns offensichtlich schon gut eingelebt haben!

Der erste Ausbildungsmonat war für uns sehr spannend. Viele neue Inhalte und Kollegen kennenlernen, die Abläufe und Programme hier im Unternehmen verstehen – das waren natürlich viele neue Eindrücke auf einmal. Durch die Hilfsbereitschaft der Kollegen waren all diese für uns ganz neuen Prozesse jedoch gut zu verstehen und zu erlernen.

Am ersten Tag haben wir einen Rundgang durch die Firma gemacht, um schon mal einen Überblick zu haben, wo sich notwendige Dinge befinden und welche Kollegen in welchem Büro arbeiten. Nachdem uns diverse Dienste bzw. Aufgaben innerhalb der Firma erklärt wurden, sind wir in diese eingeteilt worden, um dessen Abläufe kennenzulernen.

Gut fanden wir, dass wir direkt am ersten Tag schon selbst etwas machen durften, natürlich unter Aufsicht, falls man Fragen hat oder sich unsicher ist. Sollte dies der Fall sein, kann man jeden fragen und man bekommt Hilfe dabei.

 

Am zweiten Tag richteten wir dann unsere eigenen Arbeitsplätze ein, um auch eigenständig arbeiten zu können. 

Gibt es bei Kunden etwas zu erledigen, kommen die zuständigen Kollegen auf einen zu und bieten an, uns dorthin mitzunehmen. Somit können wir ihnen auch dort über die Schulter schauen, um Problembehebungen oder To-Do‘s erlernen zu können. Gut ist ebenfalls, dass wir nebenbei Projektthemen bekommen, sodass immer etwas zu tun ist. Diese Projekte sollen als Videoergebnisse vorgestellt werden, so können wir in Zusammenarbeit einerseits noch einige Dinge über die Themen selbst lernen und andererseits diese Informationen auch an andere weitergeben.  

 

Mittlerweile haben wir uns gut in der Firma eingelebt und einen Überblick über die Tagesabläufe gewonnen –  zum Beispiel, wer welche Dienste hat und was dort zu erledigen ist. Oder aber, wer zu welchem Zeitpunkt Pause macht, sodass die Telefonzentrale immer besetzt ist. Steht etwas an, bekommen wir immer früh genug Bescheid, um uns darauf vorzubereiten und dort nichts anderes planen.

 

Wir sind gespannt, was noch so auf uns wartet.